Schlüsseldienst und Polizei oft gemeinsam im Einsatz

Veröffentlicht am 12.04.2016

Oft kreuzen sich die Wege von Polizisten und Schlüsseldiensten: Wenn die Gesetzeshüter eine Tür öffnen müssen, rufen sie dafür oft einen Fachmann.Die Polizei gilt als Freund und Helfer in der Not – genau das ist ein Schlüsseldienst allerdings auch. Kein Wunder, dass die Staatsgewalt oft mit den Türöffnern zusammen arbeitet. Mitunter kann das für die Monteure sogar gefährlich werden. Bei einer Zwangsräumung in Nordrhein-Westfalen wurde ein Schlüsseldienst Meerbusch durch ein Fenster, welches er im Begriff war zu öffnen, mit einer unbekannten Substanz angegriffen. Die Räumung selbst schlug so hohe Wellen, dass sogar das Sondereinsatzkommando der Polizei anrücken musste. Um weitere Gefahren zu vermeiden, wurde von diesen dann die Wohnungstür aufgebrochen, da den Beteiligten nicht bekannt war, wie viele Personen sich noch in der Wohnung befanden und möglicherweise weitere Gefahr für den Schlüsseldienst bestanden. Im Laufe der Räumung stellte sich heraus, dass es sich bei der Substanz um ein Abwehrspray handelte. Der Monteur wurde ambulant behandelt und gegen den Angreifer ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Doch nicht immer ist es für Schlüsseldienste bei der Zusammenarbeit so gefährlich. Bei einem Fall in Niedersachsen rief eine junge Familie bei der örtlichen Dienststelle an und schilderte eine zugefallene Wohnungstür. Eigentlich ein Fall für den Schlüsseldienst – jedoch befand sich in der Wohnung ein acht Monate altes Baby, weswegen Gefahr in Verzug war. Die Familie lag also richtig damit, die Polizei zu rufen, welche dann selbst die Türe öffnete. Nicht weit entfernt arbeiteten Staatsgewalt und Schlüsseldienst wiederum zusammen. Bei einer nächtlichen Ruhestörung kam eine Polizeistreife mit diplomatischen Vermittlungsversuchen nicht weit und rief einen Schlüsseldienst Hannover: Weil sich die Ruhestörer weigerten, die laut aus der Wohnung schallende Musik leiser zu drehen, beziehungsweise die Türe beim erneuten Besuch der Beamten nicht mehr öffneten, sollte ein Schlüssel Fachmann die Türe öffnen. Die Polizei stellte dann diverse Rundfunkgeräte und Kabel sicher, sodass keine Lärmbelästigung mehr durch die Bewohner ausgehen konnte. Für den Monteur war damit der Einsatz schnell erledigt – zu Schaden kam dabei niemand.