Sicherheitstechnik

Sichern Sie Ihr Hab und Gut

SicherheitstechnikAlle vier Minuten wird in Deutschland in ein Haus oder eine Wohnung eingebrochen. Die Schäden belaufen sich dabei jährlich auf über 400 Millionen Euro. Daher ist es wichtig, sein Hab und Gut zu sichern und in angemessene Präventionsmaßnahmen zu investieren: Alarmanlagen, sichere Schlösser und eine Überwachungskamera können bewirken, dass es gar nicht erst zu einem Einbruch kommt. Als besonders wirkungsvoll erweist sich grundsätzlich eine Kombination aus mechanischer und elektronischer Sicherheitstechnik.

 

 

Mechanische Sicherheitstechnik

Türen und Schlösser sind das A und O aktiven Einbruchschutzes. Was zunächst selbstverständlich scheint, kann durchaus Tücken mit sich bringen. Gerade ältere Türen aus Holz sind nicht immer so sicher wie sie scheinen. Das Knacken von veralteten Schlösser ist für Einbrecher oft ein Leichtes. Wie im Film reicht häufig eine Kreditkarte aus, um das Schloss zu öffnen. Nachrüsten des Schlosses oder das Anbringen zusätzlicher Sicherungen wie Sperrbügel und Riegel können bereits helfen. Ausführliche Beratung über die verschiedenen Optionen und Alternativen bietet Ihnen ein kompetenter Schlüsseldienst. Neben Tür und Schloss trägt selbstverständlich auch der Schlüssel zum Sicherheitsniveau der Schließanlage bei. Unternehmen wie Dom Sicherheitstechnik bieten beispielsweise Schlüssel mit einem dreidimensionalen Schlüsselbart, um einen möglichst hohen Kopierschutz gewährleisten zu können. All diese Maßnahmen helfen jedoch wenig, wenn die Sicherheit im Alltag vernachlässigt wird. Kontrollieren Sie daher immer, dass alle Fenster vollständig verschlossen sind und die Tür ordnungsgemäß zugesperrt wurde – zugezogene Türen bieten keinen ausreichenden Schutz vor Einbrechern.

Elektronische Sicherheitstechnik

Eine Überwachungskamera kann für Schutz sorgen.Ein zweiter wichtiger Schritt der Haussicherheitstechnik sieht elektronische Sicherheitssysteme vor. Sind erst einmal alle Schlösser und Schlüssel erneuert und modernisiert, empfiehlt sich das Anbringen von Gefahrenwarnanlagen oder Alarmanlagen. Der Unterschied zwischen den beiden Varianten besteht darin, dass GWA anders als reine Alarmanlagen nicht nur vor Einbruch schützen, sondern die Bewohner auch über andere Missstände wie das Austreten von Gas oder Rauchbildung informieren. Zur Überwachungstechnik zählt außerdem das Anbringen von Funkkameras oder Bewegungsmeldern. Fühlen Sie sich mit elektronischen Sicherheitssystemen wohler, gibt es auch die Möglichkeit, gänzlich auf ein elektrisches Sicherheitsschloss umzusteigen. Hier wird die Tür beispielsweise per Zifferncode oder mit einer Schlüsselkarte geöffnet. Informieren Sie sich bei Interesse näher über die Angebote in Ihrer Stadt, wie etwa über Sicherheitstechnik in Berlin.