Zylinderschloss

Die Nummer 1 unter den Türschlössern

ZylinderschlossDas Zylinderschloss ist die wohl gängigste Art von Türschlössern. Neben hoher Sicherheit erlaubt es auch große Flexibilität. Schloss und Zylinder sind grundsätzlich getrennte Einheiten und können beide separat voneinander erneuert oder nachgerüstet werden. Der Schließzylinder basiert auf dem Konzept der Funktionstrennung. Die Tür wird allein durch das Schloss verriegelt. Der Zylinder übernimmt den Antrieb des Türriegels und sichert somit den Schließmechanismus gegen fremde Schlüssel – Unbefugten mit dem falschen Schlüssel bleibt der Zutritt verwehrt.
Ein etwas anderer Fall ist hingegen das Zylinderschloss in der Autotür: Ging der Autoschlüssel verloren, muss schnellstmöglich die Schließanlage gesperrt werden und kann erst nach Eintreffen des neuen Schlüssels wieder genutzt werden. Dies ist nicht nur nervenaufreibend, sondern auch kostenintensiv.

Funktionsweise

Der Schließzylinder lässt sich maßgenau in das Schlüsselloch des Einsteckschlosses einer Tür einsetzen. Um den Zylinder dort zu fixieren, wird dieser mit dem Schloss verschraubt. Im Schlüsselkanal des Schließzylinders wird durch Herumdrehen des zugehörigen Schlüssels der sogenannte Rotor bewegt, der dann den Türriegel bedient. Durch das passende Schlüsselprofil verschieben sich im Zylinder die Zuhaltungsstifte so, dass die federgelagerten Sperrstifte die Verriegelung im Schloss lösen: Der Schlüssel lässt sich drehen und und man kann die Tür öffnen.

Die Vorteile eines Zylinderschlosses

Türschlösser mit Zylinder haben einige Vorteile.Zylinderschlösser sind um ein Vielfaches sicherer und bieten zahlreiche unterschiedliche Varianten, die den Bedürfnissen des Käufers angepasst werden können. Die Angebotsbreite von beispielsweise ABUS, einem Anbieter von Qualitätsschlössern, reicht dabei von einfachen, günstigen Zylindern bis hin zu Sicherheitszylindern, die mit elektronischer Schlüsselerkennung arbeiten und gepanzert sein können. Zusätzliche Vorteile entstehen dadurch, dass das Schloss in der Regel nicht direkt mit dem Zylinder zusammenhängt. Wird also eine der beiden Einheiten beschädigt, müssen nicht beide Bestandteile erneuert werden. Der alte Zylinder kann in ein neues Schloss eingesetzt werden. Auch wenn man das alte Zylinderschloss nachrüsten möchte, um es sicherer zu machen, kann man von einem Schlüsseldienst einen hochwertigen Zylinder in das bestehende Schloss einbauen lassen. Es ist außerdem eine Überlegung wert, Türschlösser ganz ohne Zylinder zu nutzen. Dabei wird das dafür vorgesehene Loch einfach durch eine Metallplatte abgedeckt oder frei gelassen. Diese Variante empfiehlt sich für Türen, die nur aus klimatechnischen Gründen installiert wurden, jedoch nicht zwingend verschlossen werden müssen. Ein Schlüsseldienst kann jederzeit über die verschiedenen Zylinderschlösser informieren und geeignete Vorschläge unterbreiten.

Arten von Zylinderschlössern

Buntbartschloss

Neben dem Zylinderschloss findet auch das Buntbartschloss weite Verbreitung in Schließanlagen, doch unterscheiden sich die beiden Schlösser gerade in Bezug auf Sicherheit. Während das Buntbartschloss hauptsächlich in Türen zwischen einzelnen Räumen zum Einsatz kommen sollte, kann das Zylinderschloss auch anderweitig verwendet werden. Das Buntbartschloss eignet sich beispielsweise als günstigte Variante für die Badezimmertür, jedoch nicht als Schloss für die Haustür, da es auch ohne Schlüssel relativ einfach geknackt werden kann – es hat nur einen Sperrstift. Einmaliges Drehen des Schlüssels genügt hier in den meisten Fällen, um den vollständig Türriegel zu bewegen.

Mehrzuhaltungsschloss

Das Mehrzuhaltungsschloss hat im Gegensatz zum herkömmlichen Buntbartschloss mehrere Sperrstifte, die durch den passenden Schlüssel so angehoben werden, dass der Türriegel bewegt werden kann. In der Regel ist mindestens zweimaliges Drehen des Schlüssels nötig, um den Riegel vor- oder zurückzuschieben. Diese Art von Schlössern sind aufgrund mehrerer Zuhaltungsstifte als Sicherheitsschlösser einzustufen und werden in den meisten Fällen an der Haustür angebracht.

Magnetschloss

Etwas anders funktioniert das Magnetschloss: Ein wesentlicher Unterschied zwischen den rein mechanisch arbeitenden Zylinderschlössern zu den Magnetschlössern besteht darin, dass bei mechanischen Schlössern der Schlüssel im direkten Kontakt mit den Zuhaltungen steht, beim Magnetschloss der Schlüssel jedoch von den Zuhaltungen räumlich getrennt ist. Dieser wirkt mittels magnetischer Kraftfelder an Schlüssel und Schloss durch eine Wand auf die Sperrstifte. Auch Magnetschlösser erfüllen grundsätzliche Bedingungen, um als Sicherheitsschlösser eingeordnet zu werden.