Schlüssel nachmachen

Wissenswertes zum Thema Schlüssel kopieren

Für einen Schlüsseldienst ist es ein Leichtes, einen Schlüssel nachzumachen. Doch bevor man den Experten um ein Schlüsselduplikat bittet, gibt es einige Dinge zu beachten. Als Eigentümer einer Immobilie kann man beispielsweise so viele Schlüsselkopien anfertigen wie man möchte. Einem Mieter steht hingegen nur eine begrenzte Zahl zu – weitere Schlüssel dürfen nur in Absprache mit dem Vermieter erstellt werden. Auch der Prozess der Anfertigung spielt eine entscheidende Rolle. Einige Schlüssel können nämlich in jedem gut sortierten Baumarkt erworben werden, bei anderen kann die Kopie nur mithilfe des zugehörigen Zylinders oder der Sicherungskarte erfolgen. Deswegen variieren auch die Preise für verschiedene Schlüsselarten sehr stark.

Anfertigung eines Schlüsselduplikats

Einen Schlüssel nachmachen lassenGründe dafür, einen Schlüssel nachmachen zu lassen, gibt es viele: Man kann in die Situation kommen, mehrere Schlüssel zu benötigen, da die Kinder eigene bekommen sollen, man kann seinen Schlüssel verloren haben oder eine weitere Person kommt zum Haushalt dazu, das kann ein neuer Mitbewohner oder auch eine Haushaltshilfe sein. Je nach dem, ob man Eigentümer oder Mieter ist, ergeben sich aus diesen Situationen einige Fragen, die unter Umständen vor der Schlüsselanfertigung bei einem Schlüsseldienst geklärt werden müssen. Auch der eigentliche Prozess, ein weiteren Schlüssel nachmachen zu lassen, hat viele Facetten. Es kommt darauf an, ob dafür ein Schlüssel als Vorlage verfügbar ist, eine Sicherungskarte oder ähnliches vorhanden ist, oder ein Schlüsselduplikat nur anhand des Zylinders gefertigt werden kann.

 

Eigentümer oder Mieter? Das gilt es zu beachten

Je nach dem wie die Besitzverhältnisse der Immobilie sind, für die ein oder mehrere Schlüssel nachgemacht werden sollen, muss man als Mieter einige Aspekte mehr beachten, als wenn man selbst der Eigentümer ist. Eigentümern steht es selbstverständlich frei, so viele Schlüsselkopien anfertigen zu lassen wie man möchte. Für Mieter trifft dies nur bedingt zu. Zwar muss ein Mieter so viele Schlüssel bekommen, wie er benötigt, doch muss er für die Kosten für Schlüsselduplikate selbst aufkommen. In der Regel erhalten Mieter bei Einzug zwei Schlüssel – auf jeden Fall aber alle zu der Wohnung oder dem Haus gehörige, sofern nicht ausdrücklich vereinbart wurde, dass der Vermieter einen Schlüssel behält. Reicht die Anzahl der ausgegebenen Schlüssel nicht aus, so kann er weitere Exemplare aus der eigenen Tasche finanzieren. Zu der Rechtslage bezüglich nachgemachter Schlüssel, die Teil einer Schließanlage sind, liest man viel Widersprüchliches. Das Gesetz besagt hierzu, dass der Eigentümer, beziehungsweise der Vermieter, dazu verpflichtet ist, die Erlaubnis zur Anfertigung weiterer Schlüssel zu erteilen – die Sicherungskarte zur Schließanlage muss er jedoch nicht herausgeben, um so die Kontrolle zu behalten, wie viele Schlüssel tatsächlich angefertigt werden. Endet das Mietverhältnis und der Auszug steht bevor, so sind vom Mieter alle Schlüssel – auch die auf seine Kosten hergestellten – wieder auszuhändigen. Zum Abkauf kann der Vermieter nicht verpflichtet werden: Notfalls müssen die vom Mieter in Auftrag gegebenen Schlüssel dann wieder vernichtet werden.

 

Geltende Gesetze zu Vermietung und Schlüssel nachmachen

Info: Diese Gesetze regeln Fragen rund um das Thema Schlüssel nachmachen und Mietvertrag

  • § 535 Abs. 1 Satz 2 BGB: Die Mietsache muss in einem geeigneten Zustand zum vertragsbestimmten Gebrauch übergeben werden – das bedeutet u. a. dass dem Mieter genügend Schlüssel zur Verfügung stehen müssen. Die Anzahl der Schlüssel richtet sich grundsätzlich nach der Anzahl der Bewohner (dazu: LG Bonn 2010); ein Einzelmieter hat wenigstens zwei zu erhalten (dazu: AG Karlsruhe 1995)
  • ebenfalls § 535 BGB: "Schlüsselklauseln" über Haftung / Schlüssel nachmachen / Verlust sind nur dann wirksam, wenn auf die Fälle beschränkt, in denen der Mieter tatsächlich schuld ist, die Haftungssumme begrenzt ist und Missbrauchsgefahr besteht (dazu: LG Berlin 1995)
  • § 309 Nr. 12 b BGB: Klausel über Bestätigung des Mieters, eine bestimmte Anzahl an Schlüsseln erhalten zu haben, ist unwirksam – es bedarf einer gesonderten Quittierung
  • § 551 Abs. 1 BGB: Erhebung eines Schlüsselpfands ist unrechtmäßig, wenn bereits eine Mietkaution i. H. v. drei Monatsmieten erhoben wurde (dazu: LG Berlin 1998)
  • § 546 BGB: Am Ende des Mietverhältnisses hat der Mieter dem Vermieter alle – auch selbst nachgemachte – Schlüssel auszuhändigen; möchte der Vermieter die Kosten dafür nicht tragen, so hat sie der Mieter nachweislich zu vernichten

 

Kosten für weitere Schlüssel

Die Frage nach den entstehenden Kosten, wenn man einen Schlüssel nachmachen lässt, kann nicht pauschal beantwortet werden. Je nach Region und vor allem Art des Schlüssels variieren die Preise sehr stark. Benötigt man beispielsweise einen Buntbartschlüssel, so genügt häufig schon ein Gang in einen gut sortierten Baumarkt. Diese Arten von Schlüsseln werden bereits „fertig“ ab Werk geliefert, da sie in ungefähr 70 verschiedenen, genormten Formen gegossen werden. Käufer können hier bereits mit günstigen Preisen von unter zehn Euro rechnen. Bei Zylinderschlüsseln mit Normal- oder Schließanlagenprofilen sowie bei Bohrmuldenschlüsseln hilft auch der am besten sortierte Baumarkt nicht mehr weiter – ein Schlüsseldienst ist gefragt. Diese Arten von Schlüsseln werden nicht schließfertig geliefert, sondern liegen nur als Rohling vor und müssen fachmännisch bearbeitet werden. Abhängig von Qualität und Sicherheitsstufe der verbauten Schlösser und der anzufertigenden Schlüssel findet man hier eine Preisspanne von etwa 15 Euro bis über 100 Euro, wenn der Vermieter in Auftrag einen Schlüssel nachmachen lässt und sich zum Beispiel auch für den Aufwand entschädigen lässt.

 

Wie kann ein Schlüsseldienst einen Schlüssel nachmachen?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, einen Schlüssel nachmachen zu lassenEin Schlüsseldienst hat verschiedene Möglichkeiten, einen Schlüssel zu duplizieren. Je nach Art der Vorlage, die ihm zur Verfügung steht, kann und muss er den Prozess anpassen. Betrachtet man die rein handwerklichen Arbeiten, so hat ein Schlüsseldienst zwei Optionen: Zum einen kann er Schlüsselrohlinge mit einer CNC- oder Schlüsselfräsmaschine bearbeiten; zum anderen hat er auch die Möglichkeit, von Hand zu feilen – auch als Nach- und Feinbearbeitung.

Vorhandener Schlüssel als Vorlage

Möchte man einfach einen Schlüssel nachmachen lassen, beispielsweise weil man einen zusätzlichen benötigt, so hat man in der Regel einen Schlüssel, der als Vorlage dienen kann. Anhand dessen kann ein Schlüsseldienst einen passenden Rohling wählen und so bearbeiten und zurechtfeilen, dass er exakt der Vorlage entspricht.

Seriennummer des Zylinders

Liegt kein Schlüssel vor, so kann man einem Schlüsseldienst insofern die Arbeit erleichtern, als dass man ihm die Seriennummer des Zylinders nennen kann. Diese ist in den meisten Fällen seitlich in den Schließzyliner eingraviert. Dadurch, dass jede Nummer nur einmal vergeben wird, kann leicht beim Hersteller das passende Muster für den Schlüssel herausgefunden werden.

Sicherungskarte einer Schließanlage

Ähnlich wie das Schlüssel Nachmachen mittels der Zylinderseriennummer funktioniert es mit der Sicherungskarte einer Schließanlage. Schließanlagenschlüssel, wie man sie beispielsweise häufig bei Mehrfamilienhäusern findet, können nicht so leicht nur gegen Vorlage eines vorhandenen Schlüssels nachgemacht werden – dafür gibt es die Sicherungskarte mit einer einzigartigen Nummer, anhand derer ein Schlüsseldienst in Erfahrung bringt, wie der passende Schlüssel aussieht.

Nur der Zylinder

Liegt allerdings kein Schlüssel vor und es ist weder eine Seriennummer eingraviert, noch ist es eine Schließanlage, erschwert das einem Schlüsseldienst die Arbeit. Doch auch hier ist es möglich, einen Schlüssel nachmachen zu lassen. Dazu gibt es spezielle Rohlinge, die durch einstecken und vorsichtige Bewegungen im Zylinder markiert werden. Anhand dieser Markierungen erkennt ein gut ausgebildeter Schlüsseldienst, wie der Schlüssel aussehen muss.

Ein Schlüsseldienst kann also nicht nur helfen, wenn man sich ausgesperrt hat. Beim Thema Schlüssel nachmachen ist ein gut ausgebildeter Schlüsseldienst der beste Ansprechpartner. Gleiches wie bei Schlüsseln für Immobilien gilt ebenso dann, wenn man seinen Autoschlüssel verloren hat: Ein fachkundiger Schlüsseldienst kann weiterhelfen.